Posts Tagged ‘Wahrheit’

Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind.
– Albert Einstein

Viele Wissenschaftler die es heute geschafft haben sich im Mainstream zu etablieren bezeichnen sich selbst als Atheisten aus Angst ihre Position und Forschungsgelder zu verlieren. Religion ist zwar kein Tabu in der Wissenschaft, aber einen Schöpfer mit einer Persönlichkeit und einem Namen anzuerkennen ist schwierig aufgrund des kollektiven Widerstands gegen die Souveränität Gottes. Es ist wesentlich einfacher für einen Wissenschaftler zu sagen man wäre ein Buddhist, da die Buddhisten nicht an einen Gott glauben, sondern nur an eine unpersönliche Kraft. Ja man hat sogar den Dalai Lama in den Max Planck Institut eingeladen und mit ihm über die Gemeinsamkeiten des Buddhismus und der Quanten Physik gefachsimpelt. Schleimer!

Das Wort Religion
Jesus hatte selbst nie das Wort Religion in den Mund genommen. Er sprach immer nur vom Glauben und von der Wahrheit. Das ist interessant, denn die Bibel erwähnt das Wort Religion an nur zwei Stellen im Zusammenhang mit den Falschen Religionen der Heiden.

Definition von Religion
Eine Form der Anbetung. Dazu gehört ein System von Vorstellungen, Glaubenslehren und Bräuchen, die von Einzelpersonen oder einer Gemeinschaft für richtig gehalten werden. Eine Religion schließt gewöhnlich den Glauben an einen Gott oder an eine Anzahl von Göttern ein, oder aber man vergöttert Menschen, Gegenstände, Triebe oder bestimmte Kräfte. Viele Religionen stützen sich auf das, was der Mensch durch ein Studium der Natur gelernt hat; aber es gibt auch Offenbarungsreligionen. Es gibt wahre und falsche Religion.

(Markus 7:6-8) . . .Er sprach zu ihnen: „Jesaja hat treffend von euch Heuchlern prophezeit, so wie geschrieben steht: ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir. 7 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ 8 Ihr gebt das Gebot Gottes auf und haltet an der Überlieferung der Menschen fest.“

Basiert die Form der Anbetung, also die Religion, auf Wahrheit, dann ist diese die wahre Religion. Die Anbetung ist dann effektiv und bringt gute Früchte hervor. Basiert die Form der Anbetung aber auf Irrlehren und Dogmen, dann sind die Früchte faul und schädlich für jeden der diese Religion unterstützt.

Die Wahrheit ist wichtiger als die Religion
Albert Einstein hatte es verstanden, es geht nicht nur um die Religion oder die Wissenschaft, sondern man benötigt die Essenz beider Wege die nur zu einem einzigen Ziel führen, die Wahrheit. Aber Vorsicht! Es gibt Menschen die haben einen verkrüppelten Sinn für die Wahrheit. Sobald man sagt, dass es nichts wichtigeres gäbe als die Wahrheit, fangen diese Menschen an zu spotten. Einige sagen alles wäre relativ und es gäbe keine absolute Wahrheit. Diese Art zu denken gehört zu den sinnlosen Philosophien und Gedankengut dieser gottlosen Menschen. Weil sie nicht bereit sind Verantwortung zu übernehmen, streiten sie alles ab was in ihnen das Bewusstsein für Gerechtigkeit wecken könnte. Die Art wie sie darauf reagieren ist unvernünftig, apathisch oder sogar aggressiv. Diese Spötter sind eher bereit sich Theorien voller Widersprüche anzuhören, wie die Evolutionslehre.

(Johannes 18:37-38) . . .Deshalb sagte Pilạtus zu ihm: „Nun denn, bist du ein König?“ Jesus antwortete: „Du selbst sagst, daß ich ein König bin. Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“ 38 Pilạtus sagte zu ihm: „Was ist Wahrheit?“. . .

“Alles andere ist besser als die Wahrheit”
Das erinnert mich an die Ur-Schlange, Satan, dem Vater der Lüge. Dieses Wesen hatte sich geweigert Gottes Gesetze zu befolgen und stattdessen wollte es ein eigenes Reich gründen. Da aber Jehova Gott selbst Wahrheit ist, da nichts außer ihm vorher existiert hatte, kann man kein ewiges Reich gründen, da jedes ewige Reich immer auf Wahrheit basieren muss. Das führte dazu, dass die Schlange gezwungen war ein Reich auf Illusionen aufzubauen, auf ein Material das vergänglich und der Korruption unterworfen ist. Das was die Wissenschaftler heute als Entropie bezeichnen, diese Kraft oder dieser Prozess was in der Natur dafür sorgt, dass die Ordnung verloren geht und alles zu einer homogenen Suppe wird, das ist das was man als Korruption im geistigen Sinne bezeichnen kann. Satan baute sein Reich auf Sand und Staub.

(1. Mose 3:14) . . .Und Jehova Gott sprach dann zur Schlange: „Weil du diese Sache getan hast, bist du das verfluchte unter allen Haustieren und unter allen wildlebenden Tieren des Feldes. Auf deinem Bauch wirst du kriechen, und Staub wirst du fressen alle Tage deines Lebens.

Was wahr ist wird bewahrt und währt ewig
Brauchen wir also die Religion? Die Antwort ist ganz einfach: Wir brauchen nur die Wahrheit und sonst nichts. Religion ist eine Form der Anbetung und wenn diese auf Wahrheit basiert wird diese auch ewig währen. Allerdings existieren sehr viele Religionen und alle behaupten sie wären die richtige Religion. Müsste man nun entscheiden welche Religion die wahre ist, dann muss man sich nur die Früchte anschauen die diese Religion hervorbringt.

(Johannes 17:16-17) . . .Sie sind kein Teil der Welt, so wie ich kein Teil der Welt bin. 17 Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit.

Advertisements

Illusion wird in der psychiatrischen Fachsprache als Sinnestäuschung verstanden. In Fällen, in denen bei der Wahrnehmung wirklich Vorhandenes als etwas anderes erlebt oder für anderes gehalten wird, als es tatsächlich ist, wird von „illusionärer Verkennung“ gesprochen. Illusionen stellen damit eine verfälschte wirkliche Wahrnehmung dar.

In unseren modernen Zeit entfliehen Millionen von Menschen tagtäglich in eine Welt der Illusion, einer Traumwelt, die nichts mit der Wahrheit zu tun hat. Die dargestellten Bilder und Inhalte von Werbung, Filmen, Fernsehprogrammen und Büchern beruhen oft auf Illusionen. Es sind Träume vom Erwerb sagenhaften Reichtums, von Macht, Beruhmtheit, jedem erdenklichen Vergnügen, unmoralischem Sex ohne Verantwortung übernehmen oder Rechenschaft ablegen zu müssen. Diese Welt der Illusionen ist ein Multi-Milliarden-Geschäft für Hollywood & Co.

Nur harmlose Träume?
Einige könnten meinen, dass nichts schlimmes an diese Form der Träume wäre. Schließlich würde man ja nicht wirklich an den Inhalt eines Films glauben. Die Romanzen in denen die Zuschauer für 2 Stunden pro Film hineingezogen werden enden auch mit dem Film. Ist das tatsächlich so?

Diese Fantasien wecken in uns falsche Wünsche und plötzlich ist man mit der harten Wirklichkeit konfrontiert. Jeder der sich solchen Fantasien hingibt wird irgendwann mit der Wahrheit konfrontiert und das kann zu schmerzhaften Erkenntnissen führen. Die Hingabe an Wunschvorstellungen die auf Illusionen basieren hat ganze Familien zerstört, auch ganze Gemeinden. Wer sich mit der Geschichte der Menschheit auseinander gesetzt hat, weiß das die Akzeptanz der erste Illusion den Menschen aus den Garten Eden vertrieben hat.

Satan ist ein Illusionist
Die größte Illusion ist jene an die der Illusionist selbst glaubt. Satan hatte sich selbst der Fantasie hingegeben wie es sein könnte selbst ein Gott zu sein. Er stellte sich wohl vor, wie es sein könnte von den Menschen angebetet zu werden. Diese Art der Illusion verwandelte sich in einem Wahn.

Als Wahn bis hin zur Wahnwahrnehmung wird dagegen nicht eine Wahrnehmung, sondern eine Fehlbeurteilung der Realität bezeichnet, sozusagen eine falsche Meinung darüber, die – ähnlich einer festen Überzeugung oder fixen Idee – mit einer von der konkreten Erfahrung unabhängigen Gewissheit vertreten wird. An dieser wird gleichzeitig mit unbeeinflussbarer, unerschütterlicher Sicherheit festgehalten, auch wenn sie im Widerspruch zur Wirklichkeit und selbst zur bisherigen eigenen Erfahrung einschließlich steht.

Satan selbst ignorierte jegliche von ihm gemachte Erfahrung bezüglich Gottes Persönlichkeit. Er hatte die Erfahrung gemacht, dass Gott eine sehr liebevolle Person ist, ja sogar auch das er die personifizierte Liebe ist und alle anderen Engel teilten diese Erfahrung. Aus der Schöpfung hätte er selbst erkennen müssen, dass Gott dem Menschen Willensfreiheit und die Aussicht auf ein glückliches und ewiges Leben gegeben hatte. Allen Lebewesen fehlte es an nichts. Alles war im Überfluss vorhanden. Alles war perfekt. Und dennoch ignorierte er alle Tatsachen und stellte Gott als Lügner dar.

Damit eine vollkommene Person erst zu diesem Punkt kommen kann, in welchem er egoistisch jegliche Wahrheit ignoriert, muss man eine lange Zeit in Fantasien geschwelgt haben. Es handelt sich um eine Kette von Momenten im Leben einer Person, in welcher man bewusst die Wahrheit ignoriert und diese durch eine eigene Welt basierend auf Illusionen ersetzt. Satan schuf sich seine eigene Welt, eine Welt der Illusionen, der Wahrheit entgegengesetzt.

Die verführte Menschheit
Um sein eigenes Reich auszuweiten entschied sich Satan sich die Menschen Untertan zu machen. Er belog das erste Menschenpaar. Eva fiel auf seine Lüge herein. Adam jedoch kannte die Wahrheit und er entschied sich ebenfalls für die Lüge. Die Konsequenz war katastrophal für die gesamte Menschheit. Die Lüge drang tief in das Kollektive Bewusstsein der Menschen ein. Die Kommunikation zwischen Gott und den Menschen fiel aus, da die Menschen sich von der Wahrheit abgewandt hatten. Die Menschen wurden noch während Gott das Urteil sprach aus dem Paradies verbannt. Sie konnten nicht mehr in der ewigen Realität Gottes aufhalten.

Propaganda
Satan macht ständig Propaganda für sein eigenes Reich. Filme, Fernsehen, Soaps usw, animieren dazu nach materiellem Reichtum zu streben. Die Folge ist ein immer größer werdende Habgier in der Persönlichkeit seiner Opfer. Viele haben einen zweiten Job oder lesen Selbsthilfebücher wie man Reichtum erlangen kann. Die Zeit die man für solche Illusionen verschwendet fehlt dann um sich mit der Wahrheit zu beschäftigen und die wirklichen Probleme zu lösen.

Finanzielle Sicherheit ist eine Illusion
Wir leben in einem feudalistischen System, das ist eine Tatsache. Der Grund und Boden auf dem wir leben hat mal jeden gehört. Heute scheint es nur bestimmten Menschen zu gehören. Wie kam es zu diesem illegalen Besitzanspruch? Recherchiert man nach dem Wort “Feudalismus” dann stößt man öfters auf Artikel über das Mittelalter. Aber dieses feudalistische System hat seine Wurzeln in den Anfängen von Satans Reich. Nimrod, der erste menschliche Herrscher, hatte sich illegal Besitz und Macht angeeignet. Jedes menschliche Königreich wird heutzutage zwar noch von Gott geduldet, weil es ohne diese Systeme zu einem absoluten Chaos und Anarchie kommen würde solange Gottes Königreich auf der Erde nicht wieder errichtet ist. Aber diese menschlichen Königreiche befinden sich allesamt in der selben illusionären Welt wie Nimrod.

Sie alle haben sich illegal Land und Macht angeeignet durch Kriege und Waffengewalt. Das Geld wird immer vom Armen zu den ganz Reichen fließen. Das Geld welches die Menschen meinen zu besitzen ist nur geliehen. Daher kann finanzielle Sicherheit nie existieren. Illusionen schwanken und haben ihre Aussetzer. Das heutige Geldsystem ist von so vielen Faktoren abhängig, dass wenn nur eines dieser verschwinden würde, das gesamte System zusammen brechen wird. Und die logische Schlussfolgerung einer Illusion ist, dass diese irgendwann verschwindet sobald diese vom Kollektiv erkannt ist.

Relativismus ist eine philosophische Denkrichtung, in der davon ausgegangen wird, dass die Wahrheit von Aussagen stets bedingt ist. Das bedeutet, dass jede Aussage auf Bedingungen aufbaut, deren Wahrheit jedoch wiederum auf Bedingungen fußt und so fort. Diese Reihe von Bedingungen endet laut dem Relativismus letztendlich in historischen und damit willkürlichen Festsetzungen oder in bloß subjektiven Überzeugungen, nicht aber in un-bedingten, also absolut gültigen Wahrheiten. Wahrheit ist damit relativ.

Relativisten vertreten daher die Auffassung, dass es keine absoluten Wahrheiten gibt, sowie keine absoluten ethischen Werte.

Ähnliche Auffassungen gibt es im Nihilismus, Skeptizismus und Amoralismus, wobei hier jedoch die Zurückweisung absolut gültiger Wahrheiten nicht durch Hinweis auf eine unendliche Bedingtheits-Reihe geschieht.
Wahrheitsrelativismus
Der Wahrheitsrelativismus (ontologischer Relativismus) wiederum vertritt die Ansicht, dass es keine absolute Wahrheit gibt, sondern die Wahrheit vom Beobachter abhängt. Jede Überzeugung (Religionen, Ideologien, Wissenschaften, Weltbilder etc.) baue auf Dogmen und Axiomen auf. Da diese Dogmen und Axiome hinsichtlich ihres Absolutheitsanspruches von Relativisten angezweifelt werden, findet er keine absolute Wahrheit mehr. Weil aber absolute Wahrheiten wegen ihrer grundsätzlichen Beziehungslosigkeit gar nicht für spezielle Problemlösungen verwertbar sind, sucht der Relativist auch keine absoluten Wahrheiten, sondern nur Begründungsendpunkte, von deren Geltung er zwar persönlich überzeugt ist, für die er aber grundsätzlich keinen Absolutheitsanspruch stellen kann und will.
Kritik am Wahrheitsrelativismus
Der Standardeinwand gegen den Wahrheitsrelativismus ist das Argument einer selbstreferentiellen Inkonsistenz: Wenn alle Behauptungen nur relativ gültig sind, betreffe dies auch die relativistische Behauptung selbst. Somit könne diese nicht als gültiger denn ihre Negation angesehen werden. Ginge man davon aus, dass der epistemische Relativismus universell gültig sei, beginge der Relativist einen performativen Selbstwiderspruch (Karl-Otto Apel, Jürgen Habermas, Vittorio Hösle): Der propositionale Gehalt seiner Behauptung stünde dann im Widerspruch zu dem Sprechakt, den er selbst vollzöge. Autoren wie Hösle und Apel sehen in diesem Argument eine Letztbegründung notwendiger Wahrheiten. Adorno hingegen findet diese Form der Widerlegung „armselig“ und plädiert dafür, im Relativismus eher eine beschränkte Gestalt des Bewußtseins zu sehen: „Hinter jener These steht die Verachtung des Geistes zugunsten der Vormacht materieller Verhältnisse als des Einzigen, das da zähle. […] Relativismus ist Vulgärmaterialismus, der Gedanke stört den Erwerb.“
Selbstreferentieller Inkonsistenz
Der Fehler in der Widerlegung mittels selbstreferentieller Inkonsistenz besteht für Vertreter der relativistischen Position darin, dass ein Relativist keinen Anspruch auf universelle Gültigkeit und damit auch keinen Anspruch auf universelle Gültigkeit des Relativismus erhebe, weil er keinerlei Anlass dazu habe. Von ihrem absolutistischen Standpunkt gingen Absolutisten wie etwa Vittorio Hösle wie selbstverständlich davon aus, dass Relativisten auch einen Anspruch auf universelle Gültigkeit stellen müssten, was sie aber nach ihrem Selbstverständnis grundsätzlich nicht tun; denn dann würden sie sich in ihrer Position freilich widersprechen. Tatsächlich behaupten Relativisten, ohne einen Absolutheitsanspruch auszukommen. Natürlich braucht auch ein Relativist Begründungsendpunkte zum Begründen. Diese sind von ihm aber nicht als Letztbegründungen im Sinne einer absoluten Wahrheit gedacht, wie etwa von Hösle unterstellt wird; denn Begründungsendpunkte sind für ihn bezogen auf den subjektiven Standpunkt des Begründenden selbst.
Die zunehmende Bekanntschaft mit fremden Völkern und die damit einhergehende Einsicht in die Pluralität religiöser Vorstellungen, Weltbilder und lokaler Sitten und Gebräuche führte bereits in der antiken Sophistik zur Entwicklung relativistischer Auffassungen.
Um diese Frage zu beantworten muss man zuerst die Definition von Religion kennen:
Als Religion (lat: religio, zurückgeführt auf religere, „immer wieder lesen“, oder religare, „zurückbinden“) bezeichnet man eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen.
Eine Religion beeinflusst also das menschliche Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen und es prägt die Wertvorstellung.
Wie sieht es mit dem Atheismus aus?
Nun die Atheisten sagen sie glauben nicht an Gott. Das beeinflusst ihr Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen und es prägt die Wertvorstellung.
Aber muss eine Religion nicht unbedingt an Gott oder Götter glauben?
Nein. Der Buddhismus z.B. kennt in seiner reinen Form keinen Gott oder Götter.
Buddha selbst sah sich weder als Gott noch als Überbringer der Lehre eines Gottes. Er stellte klar, dass er die Lehre, Dhamma (Pali) bzw. Dharma (Sanskrit), nicht aufgrund göttlicher Offenbarung erhalten, sondern vielmehr durch eigene meditative Schau (Kontemplation) ein Verständnis der Natur des eigenen Geistes und der Natur aller Dinge gewonnen habe.
Ähnlich wie die Buddhisten versuchen die Atheisten irgendwie einen Sinn im Leben zu finden. Sie befassen sich zumindest mit der Wissenschaft und suchen in Hypothesen wie dem Urknall nach einer möglichen Erklärung für den Ursprung allen Seins.
Die Atheisten haben auch einen Papst: 
Sie haben Clinton Richard Dawkins auf einen Podest gestellt und verehren ihn als die Autorität des Atheismus. Und dieser arme Mensch muss stets eine Antwort parat haben.



Wissenschaftliche Fakten werden einfach ignoriert – Dogmatismus
So wie damals die Katholische Kirche sich geweigert hatte den Heliozentrismus (das die Erde sich um die Sonne dreht und nicht anders herum) zu akzeptieren und Menschen wie Galileo Galilei sogar dafür verfolgte, so verhalten sich heute die fanatischen Befürworter des Atheismus. Damit meine ich nicht die kleinen Fische, die einfach nur Mitläufer sind, ohne darüber ein wenig nachgedacht zu haben. Denn viele Atheisten beschäftigen sich nicht mit Gott weil sie von den Religionen enttäuscht sind, was auch kein Wunder ist. Viele Atheisten sind im Grunde noch nicht einmal wirkliche Atheisten, da sie an eine Kraft des Universums glauben, so ähnlich wie die Star Wars Fans an die “Macht” glauben. Aber die Propagandisten des Atheismus sind echte Fanatiker und ganz wichtig, sie sind echte Dogmatiker.

Dogmatismus ist ein Symptom einer Falschen Religion
Jede Falsche Religion besitzt einen Sicherheitsmechanismus, welches zuschnappt wenn man versucht ihren Fundament anzufassen. Dann reagieren die Dogmatiker aus deren Reihen ziemlich heftig. Sie beschimpfen einen, nehmen schmutzige Worte in den Mund (was den Inhalt ihres Herzens offenbart, … wie gesagt, der Mensch kann keine Geheimnisse bewahren) und sie begeben sich auf den niedrigen Level des Sarkasmus und bleiben dort.

Zum Beispiel darf man nicht bestimmte mathematische Wahrscheinlichkeitsrechnungen erwähnen, welche beweisen, dass die DNS niemals durch Zufall hätte entstehen können. Dann reagieren sie mit einer Anhebung der Lautstärke ihre Stimme, mit einem leichten Zittern der Lippen, eine Zunahme des Blinzeln der Augen, was auf einen plötzlichen Ausstoß von Adrenalin der Nebennierenrinden ins Blut hinweist. Meistens hört man dann die Behauptung, dass natürliche Selektion nichts mit Zufall zu tun hat. Wenn man dann ihnen die Möglichkeit bietet einen doch mit logischen Argumenten zu überzeugen, reagieren sie noch heftiger, indem sie plötzlich statt mit wissenschaftlichen Argumenten zu antworten, die Religionen für all das Leid der Menschheit verantwortlich machen und um wie viel besser doch Atheismus im Gegensatz dazu ist. Ok, da gebe ich ihnen auch nicht unrecht. Die Falschen Religionen sind tatsächlich für sehr viele unaussprechliche Taten an der Menschheit verantwortlich. Aber dieser plötzliche Ausbruch an Wut ist doch nur der Beweis, das Atheismus eine Art Ersatz-Religion ist, für alle die von der Falschen Religion enttäuscht sind. Statt aber nach der richtigen Religion zu suchen, nach der Wahrheit, begehen sie den Fehler sich ihre eigene Religion zu schaffen, was ihnen angebliche Freiheiten einräumt.

Atheismus missbraucht seine Macht, so wie jede andere Falsche Religion auch. Sie infiltrieren die Universitäten und versuchen von dort aus den Atheismus zu verbreiten, indem sie die “wissenschaftliche Quelle vergiften“. Ein Wissenschaftler der offen zugibt an Gott zu glauben hat es im Berufsleben richtig schwer. Der Atheismus wird vor allem im diesem Sektor gefördert. Religionsfreiheit existiert da nicht.

Sie haben ihre Missetaten vergessen
Die Inquisition der Kirche, das viele Foltern und verbrennen religiöser Gegner auf dem Scheiterhaufen, das enthaupten derjenigen die nach Wahrheit gesucht haben, … diese Taten scheinen von der Kirche heute vergessen zu sein. Sie haben vergessen, dass ihre Macht, ihre Gelder, ihr Gold, ihre Position, nur deswegen vorhanden ist, weil früher man sich auf diesem schändlichem und illegalen Weg die Macht angeeignet hatte. Das Fundament ist eine einzige Illusion und nicht stabil.

So ähnlich ist das auch mit den Atheisten. Hitler, Stalin, und viele mehr, haben den Atheismus gefördert um ihre Ziele zu erreichen. Heute haben die meisten es einfach vergessen was damals geschehen ist. Die Rassenlehre ist heute noch in einer weitaus subtileren Form vorhanden, auch wenn man das vehement bestreitet. Viele atheistische Ärzte z.B. verschreiben Medikamente an älteren Personen, welche eindeutig mehr Nebenwirkungen haben als die gewünschte Wirkung. Experimente der Pharmafirmen an Menschen wären heute nicht möglich ohne den dämonischen Gedankengut dieser verrückten Philosophie. Der Mensch wird als ein Tier betrachtet, das Reden und aufrecht gehen kann. Wo bleibt da die Würde des Menschen?

Der Atheismus wird zusammen mit den Falschen Religionen ein Ende haben. Das ist sicher. Am Ende wird die Wahrheit siegen. Das sagt ja auch die etymologische Bedeutung des Wortes Wahrheit: das was sich bewahrheitet, was sich bewährt, was ewig währt.